News
e-Bulletin

aidsfocus.news

aidsfocus.news
aidsfocus.news

25.11.2005

DAS ELEKTRONISCHE BULLETIN DER SCHWEIZERISCHEN FACHPLATTFORM HIV/AIDS UND INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT

DAS ELEKTRONISCHE BULLETIN DER SCHWEIZERISCHEN FACHPLATTFORM HIV/AIDS UND INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT November 2005


Liebe Leserin, lieber Leser,

der 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag. Es ist der Tag der Solidarität mit Menschen, die mit HIV/Aids leben.

Rechtzeitig zum Welt-Aids-Tag haben UNAIDS und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den jährlichen Report, das „AIDS epidemic update 2005“ mit den neuesten Statistiken und Trends herausgegeben. In allen Weltregionen ist die Zahl der Menschen mit HIV/Aids dieses Jahr wieder an gestiegen und ist heute höher als je zuvor: schätzungsweise 40,3 Millionen Menschen leben mit dem Virus, das sind 5 Millionen mehr als noch vor einem Jahr. Allein im Jahre 2005 starben weltweit mehr als 3 Millionen an den Folgen von Aids, eine halbe Million von ihnen waren noch Kinder.

Einige wenige Fortschritte konnten erzielt werden. So ist die Zahl der Neuinfektionen in wenigen Ländern Afrikas und in der Karibik leicht zurückgegangen, was auf Verhaltensänderungen zurückgeführt wird. Der Zugang zu HIV-Behandlung hat sich in den letzten zwei Jahren deutlich verbessert. Über eine Million HIV-positiver Menschen in ärmeren Ländern leben heute länger und besser, dank des Zugangs zu antiretroviralen Therapien.

Kleine Fortschritte ermutigen. Doch die Ziele, die weitere Ausbreitung von HIV/Aids zu verhindern und allen Menschen Zugang zu Behandlung zu ermöglichen, sind bei weitem nicht erreicht. Zahlreiche Organisationen führen weltweit zum Welt-Aids-Tag Aktionen durch, um ihre Solidarität mit HIV/Aids-betroffenen Menschen auszudrücken und um der Forderung nach Zugang für alle zu umfassender Prävention, Behandlung und Pflege Nachdruck zu verleihen. Die aktuellen aidsfocus.news geben einen kurzen (unvollständigen) Überblick über Aktivitäten von schweizerischen Organisationen rund um den Welt-Aids-Tag.

Vielleicht werde ich Sie auf dem Bundesplatz sehen. Ich würde mich freuen

Helena Zweifel Koordinatorin aidsfocus.ch


INHALT


MELDUNGEN ZUM WELT-AIDS-TAG 2005 - SCHWEIZER NGOS ENGAGIEREN SICH IN DER GANZHEITLICHEN BEHANDLUNG - AIDS UPDATE 2005: INCREASED HIV PREVENTION AND TREATMENT EFFORTS NEEDED TO SLOW AIDS EPIDEMIC - ERSTE SCHRITTE AUF DEM STEINIGEN WEG ZUR AIDS-THERAPIE - GEFRAGT SIND AUCH DIE KIRCHEN

AKTUELLE MELDUNGEN - LA MÉMOIRE POUR FAIRE FACE - FOCUS ON HIV/AIDS III/2005 - POOR HEALTH, FOOD INSECURITY AND POVERTY - THE 14TH INTERNATIONAL CONFERENCE ON AIDS AND STIS IN AFRICA (ICASA) - DISABILITY AND HIV/AIDS AT THE ICASA CONFERENCE - MEDICUS MUNDI SCHWEIZ: THEMEN UND ORGANISATIONEN DER INTERNATIONALEN GESUNDHEIT

VERANSTALTUNGEN - AIDSFOCUS.CH MEETING POINT MIT RUEDI LÜTHY VERSCHOBEN! 24.11.2005 | 01.12.2005 | AM 1. DEZEMBER IST WELT-AIDS-TAG! 01.12.2005 | STOP AIDS. KEEP THE PROMISE 01.12.2005 | AFRIKA BRAUCHT MEDIKAMENTE - JETZT! 01.12.2005 | HIV+ WIE OFFEN WOLLEN WIR DAMIT UMGEHEN? 14.12.2005 | AHS: SCHWEIZER AIDS FORUM 2005 23.02.2006 | DDC: MAINSTREAMING DU VIH/SIDA EN PRATIQUE 21.04.2006 | AIDSFOCUS.CH CONFERENCE 2006 27.04.2006 | CINFO: LEBEN UND ARBEITEN IN EINEM VON AIDS GEPRÄGTEN UMFELD


MELDUNGEN ZUM WELT-AIDS-TAG 2005


SCHWEIZER NGOS ENGAGIEREN SICH IN DER GANZHEITLICHEN BEHANDLUNG
  1. starben weltweit drei Millionen Menschen an den Folgen von Aids, 500 000 von ihnen waren Kinder. Dies, obgleich auch in wirtschaftlich armen Ländern eine umfassende Behandlung und Pflege von aidskranken Menschen möglich ist. Eine neue Studie von aidsfocus.ch, der schweizerischen Fachplattform HIV/Aids und internationale Zusammenarbeit, gibt erstmals einen Überblick über das Engagement von Schweizer Organisationen in der HIV-Behandlung und Pflege in Entwicklungsländern.

Medienmitteilung von aidsfocus.ch zum Welt-Aids-Tag und Bericht:

http://www.aidsfocus.ch
http://www.aidsfocus.ch


AIDS UPDATE 2005: INCREASED HIV PREVENTION AND TREATMENT EFFORTS NEEDED TO SLOW AIDS EPIDEMIC

Geneva, 21 November 2005 - There is new evidence that adult HIV infection rates have decreased in certain countries and that changes in behaviour to prevent infection have played a key part in these declines. The new UNAIDS/WHO report also indicates, however, that overall trends in HIV transmission are still increasing, and that far greater HIV prevention efforts are needed to slow the epidemic.

http://www.unaids.org


ERSTE SCHRITTE AUF DEM STEINIGEN WEG ZUR AIDS-THERAPIE

SolidarMed startete im Januar 2005 das Aids-Therapieprogramm ART (antiretroviral Treatment). Dank ART haben endlich auch Aids-Kranke in ländlichen Gebieten von Lesotho, Zimbabwe, Moçambique und Tanzania eine Chance, trotz des tödlichen Virus ein menschenwürdiges Dasein und einen produktiven Arbeitsalltag führen zu können. SolidarMed zieht nach einem Jahr ein erstes Fazit. Medienmitteilung und weitere Informationen zum Projekt:

http://www.solidarmed.ch


GEFRAGT SIND AUCH DIE KIRCHEN

Interview mit Vertretern der Kirchen in der Schweiz. Agnell Rickenmann, Generalsekretär der Schweizerischen Bischofskonferenz (SBK), und Christoph Stückelberger, Leiter des Institutes für Theologie und Ethik des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK), nehmen Stellung zu den Forderungen der Kampagne «Afrika braucht Medikamente, jetzt!» von Bethlehem Mission Immensee und HEKS an die Kirchen.

http://www.aidsfocus.ch


AKTUELLE MEDLUNGEN


LA MÉMOIRE POUR FAIRE FACE

Interview avec Annet Biryetega, coordinatrice nationale de l'ONG ougandaise NACWOLA qui compte 40 000 membres dans le pays. Elle parle de son engagement et le "travail de mémoire" effectué dans son pays.

http://www.aidsfocus.ch


FOCUS ON HIV/AIDS III/2005

This former "SDC's HIV/AIDS newsletter" provides news in brief, such as "SDC internal" on encouraging voluntary testing and counselling at the workplace- experiences from Rwanda and Madagascar, international news and a list of new and useful resources. (October 2005)

http://www.sdc-health.ch
http://www.aidsfocus.ch


POOR HEALTH, FOOD INSECURITY AND POVERTY

The vicious circle of ill health, insufficient agricultural production, and poverty is becoming more intense. For this reason we are increasingly facing the challenge of looking at food security in a holistic manner, rather than from a narrow agronomic perspective. The Symposium, organised by Infoagrar on October 13, 2005, put emphasis on the interface between poor health and food insecurity in developing countries. HIV/AIDS and several major diseases in different agricultural production systems were addressed. Abstracts and presentations:

http://www.infoagrar.ch


THE 14TH INTERNATIONAL CONFERENCE ON AIDS AND STIS IN AFRICA (ICASA)

ICASA 2005 will be held in Abuja, Nigeria, December 4th - 9th 2005. ICASA is owned and organized by the Society for AIDS in Africa (SAA) and brings together African scientists, social leaders, political leaders and communities who share their experiences and current trends in the management of HIV/AIDS and STIs from an African perspective. Through the ICASA conference, the continent is able to take stock and analyse various responses and their impact on the management of HIV/Aids and STIs in Africa. It also helps African scientists to learn more about what is happening in other African countries.

http://www.icasa2005.org.ng


DISABILITY AND HIV/AIDS AT THE ICASA CONFERENCE

At the International Conference on AIDS and STIs in Africa (ICASA) 2005, held in Abuja, Nigeria, December 4th - 9th 2005, Handicap International and the Secretariat of the African Decade of Persons with Disabilities will held a special satellite session on Disability and HIV/AIDS in Africa and seek broad collaboration to bring about visibility and change. There is growing concern about the vulnerability of people with disability to HIV infection, because they may have limited access to HIV/AIDS prevention information and to HIV testing and treatment services, and especially women or other minority sub-groups are socially vulnerable.

http://www.icasa2005.org.ng
http://www.aidsfocus.ch


MEDICUS MUNDI SCHWEIZ: THEMEN UND ORGANISATIONEN DER INTERNATIONALEN GESUNDHEIT

Die neue, dreisprachige Website des "Netzwerks Gesundheit für alle" ist als Themen- und Organisationenportal der schweizerischen Gesundheitszusammenarbeit konzipiert. Sie bietet Zugang zu den Mitgliedern und Projektpartnern des Netzwerks Gesundheit für alle - und zu allen Beiträgen, die aus deren Kreis in den letzten Jahren ins Netzwerk eingeflossen sind. Die umfangreiche Ressourcensammlung kann nach Stichworten, Organisationen, AutorInnen, Ländern durchsucht werden. Die aktuellen Informationen aus dem Netzwerk Medicus Mundi Schweiz sowie Hinweise auf Themen, Anlässe, Debatten und Werkzeuge zur internationalen Gesundheit werden auf der Website laufend publiziert und monatlich als elektronischer Newsletter versandt.

http://www.medicusmundi.ch


VERANSTALTUNGEN


MEETING POINT MIT RUEDI LÜTHY VERSCHOBEN!

Leider müssen wir den für den 15. Dezember 2005 geplanten Meeting Point mit Dr. Ruedi Lüthy in Bern auf den März 2006 verschieben (Datum wird noch bekanntgegeben). Am 14./15. Dezember 2005 organisiert die Aids-Hilfe Schweiz anlässlich ihres 20. Geburtstages das Schweizer Aids-Forum. Der Nachmittag des 15. Dezembers 2005 ist dem Thema Migration und HIV-Arbeit im Ausland gewidmet, auch mit Beiträgen von aidsfocus-PartnerInnen.

http://www.aids.ch


01.12.2005 | AM 1. DEZEMBER IST WELT-AIDS-TAG!

Ganze Schweiz | Anlässlich des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember 2005 organisieren zahlreiche Organisationen schweizweit verschiedene Aktivitäten. Ziel ist, die Schweizer Bevölkerung für die aktuellen Herausforderungen von HIV/Aids zu sensibilisieren. Einige Partnerorganisationen von aidsfocus.ch setzen den Schwerpunkt auf den Zugang zu HIV-Medikamenten in Drittweltländern, andere, v.a. die AHS setzt den Schwerpunkt auf das Thema «serodisclosure». Veranstaltungshinweise:

http://www.aids.ch

  1. 12.2005 | STOP AIDS. KEEP THE PROMISE

    worldwide | The World AIDS Campaign 2005 advocates for the fulfilment of the UN Declaration of Commitment on HIV/AIDS and subsequent policy commitments on AIDS under the theme "Stop AIDS. Keep the Promise." The Campaign aims to hold the world community accountable.

http://www.unaids.org


01.12.2005 | AFRIKA BRAUCHT MEDIKAMENTE - JETZT!

Bern, Bundesplatz | Übergabe der Petition. Mehr als 20 000 Personen haben die Petition "Afrika braucht Medikamente - jetzt!" von Bethlehem Mission Immensee und HEKS unterschrieben. Am 1. Dezember, dem Welt Aids Tag, wird die Petition vor einem Bild mit 8000 Kerzen überreicht. Doris Leuthard, CVP-Nationalrätin, und Franco Cavalli, SP-Nationalrat, nehmen in ihren Ansprachen die Forderungen der Petition auf. Diese richten sich an Bund, Pharma-Industrie und Kirchen und sind weiterhin aktuell: - höhere Beiträge zur Bekämpfung von Aids - tiefere Medikamentenpreise - Offenheit im Umgang mit HIV/Aids und Sexualität.

Welt-Aids-Tag, Donnerstag, 1. Dezember 2005, 18.00 Uhr Bundesplatz, Bern

http://www.bethlehem-mission.ch


01.12.2005 | HIV+ WIE OFFEN WOLLEN WIR DAMIT UMGEHEN?

Luzern | Als Zeichen der Solidarität mit HIV- und Aidsbetroffenen Menschen in der Schweiz und weltweit organisieren verschiedene Luzerner Institutionen zusammen eine Veranstaltung zum diesjährigen Welt-Aids-Tag am 1. Dezember 2005 in der Boa, Geisensteinring 41, Luzern. Der Abend bietet ein attraktives Programm mit Theater, Musik, Essen, Informationsständen, Filmen und Statements von Betroffenen, Zahlen und Fakten, Spots und Portraits

http://www.aidsfocus.ch


14.12.2005 | SCHWEIZER AIDS FORUM 2005

Zürich | Im Rahmen ihres 20-jähriges Bestehens organisiert die Aids-Hilfe Schweiz ein nationales Forum mit dem Ziel, die im Bereich HIV/Aids engagierten Personen und natürlich alle, die mit HIV/Aids leben, zu einem Austausch über aktuelle Fragen im Zusammenhang mit HIV/Aids zusammenzubringen. Das Aids-Forum bietet eine einmalige Plattform für einen Austausch und Dialog unter Personen, die im In- und Ausland in unterschiedlichen Bereichen tätig sind, einem gemeinsamen Engagement und Ziel: die Verbreitung von HIV/Aids zu bekämpfen und die Lebensqualität der von HIV/Aids betroffenen Menschen zu erhalten.

Zürich, 14./15. Dezember 2005, Technopark

http://www.aids.ch


23.02.2006 | MAINSTREAMING DU VIH/SIDA EN PRATIQUE

DDC, Ausserholligen | Le cours fournit des informations et des connaissances pour le mainstreaming du VIH/sida et renforce la motivation et la compétence des participant (e)s à considérer la pertinence de la problématique VIH/sida dans le contexte de leur travail. A la fin de la journée, les participant(e)s sauront: - Connaître ce que signifie la riposte élargie et appliquer les concepts de réduction de risque/vulnérabilité et de la diminution des effets négatifs - Comprendre le concept du "mainstreaming VIH/sida" et sa dimension multisectorielle - Connaître les élément les plus importants du manuel "mainstreaming VIH/sida en pratique" et comprendre comment l'utiliser

Français: 23 février 06, Englisch: 22 June 06

http://www.deza.ch


21.04.2006 | AIDSFOCUS.CH CONFERENCE 2006

Bern | HIV/AIDS Prevention and Life-Perspectives - with a special focus on youth is the topic of the upcoming aidsfocus.ch conference 2005. Information on and awareness of HIV/AIDS is important, but not enough to change the behaviour of individuals and groups and/or to stop the spread of HIV/AIDS. Prevention - the decision to protect one-self and others and to adopt a responsible behaviour - is part of a life-concept and linked to life-perspectives at the individual and the socio-economic level.

http://www.aidsfocus.ch


27.04.2006 | LEBEN UND ARBEITEN IN EINEM VON AIDS GEPRÄGTEN UMFELD

cinfo, Biel | Aids nimmt auch einen grossen Stellenwert im beruflichen und privaten Leben der im Ausland lebenden MitarbeiterInnen der IZA ein. Das Ziel dieses cinfo-Seminars ist es, die TeilnehmerInnen zu unterstützen, damit sie mit diesen Herausforderungen besser umgehen können.

  1. April 2006, 31. August 2006, 10. Oktober 2006

http://www.cinfo.ch


www.aidsfocus.ch

aidsfocus.ch, die schweizerische Fachplattform HIV/Aids und internationale Zusammenarbeit ist ein Projekt von Medicus Mundi Schweiz. Mit der Bereitstellung von Informationen und einer Plattform für den gegenseitigen Austausch und das gemeinsame Lernen unterstützt aidsfocus.ch die schweizerischen Akteure im Bereich HIV/Aids und Internationale Zusammenarbeit. aidsfocus.ch wird finanziell unterstützt von den 28 Partnerorganisationen und der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA).

Partner von aidsfocus.ch sind: Aids-Hilfe Schweiz, Aids & Kind, Bethlehem Mission Immensee, Caritas Schweiz, cinfo, CO-OPERAID, Déclaration de Berne, Fastenopfer, Fédération Genevoise de Coopération, FEPA, Gemeinschaft der St. Anna-Schwestern, HEKS, IAMANEH Schweiz, Médecins Sans Frontières, medico international schweiz, mediCuba, missio, mission21, REPSSI, SolidarMed, Schweizer MIVA, Schweizerisches Rotes Kreuz, Schweizerisches Tropeninstitut, Stiftung Terre des hommes, Swiss Aids Care International, TearFund, terre des hommes schweiz und World Vision Schweiz.