News
e-Bulletin

aidsfocus.news

aidsfocus.news
aidsfocus.news

14.05.2004

DAS ELEKTRONISCHE BULLETIN DER SCHWEIZERISCHEN FACHPLATTFORM HIV/AIDS UND INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT

DAS ELEKTRONISCHE BULLETIN DER SCHWEIZERISCHEN FACHPLATTFORM HIV/AIDS UND INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT Mai 2004


Liebe Leserinnen, Liebe Leser,

Wir freuen uns, dass die Tagung "Living with HIV/AIDS. Treatment and Care for All" vom 20. April 2004 in Bern auf so grosses Interesse gestossen ist und dass sich viele von Ihnen aktiv in die Diskussionen eingebracht haben. Der Tagung ist es gelungen, die öffentliche Debatte rund um den Zugang aller Menschen zu den lebensrettenden Aidsbehandlungen anzuregen und die Rolle der eigenen Organisation im Rahmen einer umfassenden Behandlung und Pflege zu reflektieren. Die Dokumentation zur Tagung finden Sie jetzt online. Der Reader zur Tagung, MMS Bulletin Nr. 93, enthält auch zusätzliche Aspekte einer ganzheitlichen Behandlung und Pflege wie z.B. gleichberechtigter Zugang, Gender, Preise und Patente sowie weitere Erfahrungen von Schweizer Organisationen (erscheint im Juni 2004).

Nun gilt es, die neu geschaffenen Energien aufrecht zu erhalten. aidsfocus.ch will im Nachklang zur Tagung den Prozess mit einer Arbeitsgruppe unterstützen, einer Arbeitsgruppe von und für Fachleute und Programmverantwortliche von Organisationen, die selbst antiretrovirale Therapien durchführen oder sich auf entsprechende Massnahmen vorbereiten. Die Auseinandersetzung mit den konkreten Fragen und Herausforderungen antiretroviraler Therapien und der Austausch von Informationen und Erfahrungen haben zum Ziel, vor Ort effektiv und verantwortlich handeln zu können.

Die Mehrzahl der schweizerischen Hilfswerke und Organisationen werden nicht selbst Therapien durchführen, spielen aber eine äusserst wichtige Rolle in der wirtschaftlichen, medizinischen und psychosozialen Unterstützung und Begleitung von Frauen, Männern und Kindern, die mit HIV/Aids leben oder davon betroffen sind. aidsfocus.ch will auch weiterhin eine Plattform zur fachlichen Auseinandersetzung bieten und Initiativen aufgreifen. So z.B. mit "Memory Work" zur Unterstützung von aidsbetroffenen Kindern, aber auch zur Begleitung von Frauen und Männern mit HIV/Aids, die eine Therapie machen oder sich darauf vorbereiten.

Gleichzeitig möchte ich Sie auf den druckneuen Weltgesundheitsbericht 2004 aufmerksam machen, der ebenfalls die Forderung nach ganzheitlicher Behandlung und Pflege zum Thema hat. Und auf eine Veranstaltung von Medicus Mundi Schweiz zu Frauengesundheit und Entwicklungszusammenarbeit, die ich Ihnen sehr empfehlen kann.

Helena Zweifel aidsfocus.ch


AKTUELL


DOKUMENTATION DER AIDSFOCUS-TAGUNG JETZT ONLINE!

Sechs ReferentInnen aus der Schweiz und Afrika präsentierten an der aidsfocus-Tagung zu Behandlung und Pflege einen grossen Reichtum an Information und Erfahrung zu Aidsbehandlung und Pflege in armen Ländern des Südens und des Ostens. Die Referate und eine Zusammenfassung der Gruppendiskussionen sind online dokumentiert.

http://www.medicusmundi.ch


THE WORLD HEALTH REPORT 2004 - CHANGING HISTORY

Published on 11 May 2004. The report includes a special focus on HIV/AIDS and confirms that tackling HIV/AIDS is the world's most urgent public health challenge. The World Health Report 2004 - Changing History calls for a comprehensive HIV/AIDS strategy that links prevention, treatment, care and long-term support. The report also looks beyond 2005 to explain how international organizations, national governments, the private sector and communities can combine their strengths to tackle HIV/AIDS and simultaneously fortify health systems for the enduring benefit of all.

http://www.who.int


03.06.2004 | WENN FRAUEN SELBST BESTIMMEN KÖNNTEN.

Biel | Von Vorzeigeprojekten zu frauenspezifischer Zusammenarbeit - Ein Workshop von Medicus Mundi Schweiz.

Der praxisorientierte Workshop richtet sich an Führungskräfte und Programmverantwortliche in schweizerischen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit, Frauen und Männer! Auf dem Wissen und den Erfahrungen der TeilnehmerInnen aufbauend werden in praktischen Übungen Probleme und deren Ursachen identifiziert und Ansätze und Massnahmen zur Problemlösung diskutiert. Kurze Inputs zu frauenspezifischen Gesundheitsproblemen (z.B. Fisteln), HIV/Aids und Zugang zu sauberem Wasser werden ergänzt mit Methoden und Instrumenten der konkreten Projektarbeit.

Leitung: Helena Zweifel, Medicus Mundi Schweiz; Justus Gallati, seecon GmbH Ressourcenpersonen: Maya Natarajan, IAMANEH; Noemi Steuer, IAMANEH; Maya Tissafi, DEZA; Helena Zweifel, MMS Sprachen: Deutsch/ Französisch Kosten: 50 CHF, für Mitglieder von MMS gratis

Auskunft und Anmeldung: Helena Zweifel, Medicus Mundi Schweiz, hzweifel@medicusmundi.ch, Tel. 061 383 18 10

http://www.medicusmundi.ch


17.06.2004 | MAINSTREAMING DU VIH/SIDA DANS LA COOPÉRATION INTERNATIONALE

Ausserholligen | Ce cours s'addresse aux collaborateurs et collaboratrices de la DDC, chargé/es de programme de la DDC (centrale et BuCos) et des ONGs, consultant/es et autres professionnels de la coopération internationale qui souhaitent intégrer le VIH/SIDA dans leurs programmes.

Date: 17 juin 2004 en français et 16 septembre 2004 en anglais

http://www.deza.admin.ch


02.09.2004 | "ACCESS FOR ALL": SCHWEIZER TAGUNG NACH DER INTERNATIONALEN AIDS-KONFERENZ

Biel | "Access for all" - "Zugang für alle" - lautet das Motto der diesjährigen Internationalen Aids-Konferenz, die vom 11. bis zum 16. Juli in Bangkok stattfindet. Die Aids-Hilfe Schweiz, das Bundesamt für Gesundheit, die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit und aidsfocus.ch werden an einer Fachtagung im Nachgang zur Internationalen Aids-Konferenz die wichtigsten Erkenntnisse aus Bangkok vermitteln. Weitere Informationen und Anmeldung bei Aids-Hilfe Schweiz, aids@aids.ch.

http://www.aids.ch


29.10.2004 | AIDSFOCUS JAHRESVERSAMMLUNG

Bern | Bitte Termin vormerken!


www.aidsfocus.ch

aidsfocus.ch, die schweizerische Fachplattform HIV/Aids und internationale Zusammenarbeit ist ein Projekt von Medicus Mundi Schweiz. Mit der Bereitstellung von Informationen und einer Plattform für den gegenseitigen Austausch und das gemeinsame Lernen unterstützt aidsfocus.ch die schweizerischen Akteure im Bereich HIV/Aids und Internationale Zusammenarbeit.

Partner von aidsfocus.ch sind: Aids-Hilfe Schweiz, AIDS & KIND, Bethlehem Mission Immensee, cinfo, CO-OPERAID, Déclaration de Berne, Fastenopfer, Fédération Genevoise de Coopération, HEKS, IAMANEH, medico international schweiz, mediCuba, REPSSI, SolidarMed Schweizer MIVA, Schweizerisches Rotes Kreuz, Schweizerisches Tropeninstitut, Stiftung Terre des hommes, terre des hommes schweiz und World Vision Schweiz.

aidsfocus.ch wird finanziell unterstützt von den zwanzig Partnerorganisationen und der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA).

Sie können aidsfocus.news abonnieren. Senden Sie ein mail an info@aidsfocus.ch, oder benützen Sie das Formular auf unserer Website http://www.aidsfocus.ch