News
e-Bulletin

aidsfocus.news

aidsfocus.news
aidsfocus.news

31.08.2004

DAS ELEKTRONISCHE BULLETIN DER SCHWEIZERISCHEN FACHPLATTFORM HIV/AIDS UND INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT

DAS ELEKTRONISCHE BULLETIN DER SCHWEIZERISCHEN FACHPLATTFORM HIV/AIDS UND INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT August 2004


Liebe Leserinnen, Liebe Leser,

Eine schwarze Sonne, Täler, so tief wie eine Schlucht des Himmalayas mit dem Vermerk „HIV positiv“. Viele schwarze Kreuze. Auf der anderen Seite der Schluchten ein Lichtstrahl, der durch die schwarze Sonne bricht, und neben den Todeskreuzen erblühen Blumen. Sehr eindrücklich stellen europäische Jugendliche an der von Aids & Kind organisierten Tagung im Juli 2004 ihr Leben mit HIV/Aids bildlich dar.

„Lifeline“ – „Lebenslinie“ – ist eine der Methoden von Memory Work (Erinnerungsarbeit), eines Ansatzes zur psychosozialen Betreuung von aidsbetroffenen Kindern, Frauen und Männern und der verschiedene Methoden wie Memory Books, Memory Boxes, Body Maps oder Lifeline umfasst und integriert. Memory Work ist aus der konkreten Arbeit mit Menschen mit HIV/Aids und im Austausch zwischen Nord und Süd entstanden und weiterentwickelt worden – ein exzellentes Beispiel eines kreativen Nord-Süd-Austausches und der Schaffung von Synergien über Kontinente hinweg.

Über REPSSI, dem regionales Netzwerk im südlichen Afrika, und die aidsfocus-Arbeitsgruppe „HIV/Aids-betroffene Kinder“ ist das Thema auch in die Arbeit von aidsfocus.ch eingeflossen und zu einem unserer Themenschwerpunkte geworden. Zur Bekanntmachung und Förderung von Memory Work in den Programmen im Süden, Osten und Norden hat aidsfocus.ch den Dokumentarfilm „Die Kraft der Erinnerung“ zu den Methoden von Memory Work in Auftrag gegeben. Am 22. Oktober 2004, der Jahresversammlung von aidsfocus.ch, findet eine interne Vorpremiere statt, und am Welt-Aids-Tag vom 1. Dezember 2004 wird der Film offiziell lanciert werden. Aktuelle Informationen zum Film und zur Arbeit mit Memory Work finden Sie in diesen aidsfocus.news und wie immer auf unserer Homepage www.aidsfocus.ch.

Helena Zweifel aidsfocus.ch


DAS PROJEKT IM SCHAUFENSTER: MEMORY WORK


WER KEINE MACHT ÜBER DIE EIGENE GESCHICHTE HAT…

Die von Aids & Kind organisierte „IV. Europäischen Tagung für Jugendliche, die von HIV/AIDS betroffen sind“ befasste sich intensiv mit Erinnerungsarbeit. Der „Memory Work-Ansatz“, der damit von England über das südliche Afrika wieder nach Europa gelangte, wurde weiterentwickelt und den Bedürfnissen der europäischen Jugendlichen angepasst. Die über sechzig teilnehmenden Jugendlichen und ihre BetreuerInnen liessen sich von der neuen Arbeitsmethode begeistern und haben die Anregungen zur Weiterführung der Erinnerungsarbeit in acht verschiedene Länder mitgenommen. Ein Bericht von Irene Busch.

http://www.aidsfocus.ch


AUGEN, GESICHTER, GESCHICHTEN

Anlässlich der „Europäischen Tagung für Jugendliche, die von HIV/AIDS betroffen sind“ wurde Christof Vosters Film „Hilde’s Reise“ in Anwesenheit des Regisseurs gezeigt. Der Film diente als Anlass, um über Beziehungen, Freundschaft und Sexualität zu sprechen. Christof Vosters sehr persönlicher Bericht widerspiegelt seine Reaktionen und Gefühle bei der Begegnung mit den Jugendlichen.

http://www.aidsfocus.ch


„DIE KRAFT DER ERINNERUNG“

«Die Kraft der Erinnerung» ist die von aidsfocus.ch produzierte Filmdokumentation über Memory Work und Projekte der psychosozialen Unterstützung aidsbetroffener Kinder und ihrer Bezugspersonen. Der Film zeigt das Schicksal zweier Frauen, die mit HIV/Aids leben und mit Memory Work arbeiten. Gleichzeitig erläutert der von René Schraner realisierte Film die Methodik und wie das Konzept in Communities in Südafrika umgesetzt wird.

Damit Partnerorganisationen Memory Work im Norden wie im Süden effizient in ihre Projekt- und Kampagnenarbeit integrieren können, will aidsfocus.ch interessierten Organisationen gemeinsame Veranstaltungsplattformen und vielfältige Projektdokumentationen bieten. Den Auftakt dieser Sensibilisierungs- und Informationskampagne zur Stützung von «Memory Work» bei den Partnerorganisationen macht der Dokumentarfilm «Die Kraft der Erinnerung».

http://www.aidsfocus.ch


THE 10 MILLION MEMORY PROJECT (10 MMP)
  1. Million children in Africa who lost their parents or became vulnerable through AIDS will be supported psychologically by Memory Work until 2010. A number of organisations doing memory work in East and Southern Africa and the United Kingdom initiated the 10 Million Memory Project in South Africa. Jonathan Morgan, Director of the Memory Box Project of the University of Capetown, was elected coordinator of the Memory Work in order to guarantee the continuation of the work and the sharing of knowledge and experience.

http://www.aidsfocus.ch


AKTUELL


MORE WOMEN AND ADOLESCENTS SHOULD BE INCLUDED IN HIV VACCINE TRIALS 31 August 2004 - At a recent WHO/UNAIDS meeting, international experts and researchers recommended greater participation of women and adolescents in HIV vaccine clinical trials. Women and young people are particularly vulnerable to HIV infection and would be major beneficiaries of a future HIV vaccine.

http://www.who.int


RESSOURCEN DES MONATS


CHILDREN ON THE BRINK 2004

A joint report of new orphan estimates and a framework for action by UNAIDS, UNICEF and USAID. The total number of children throughout the world who have lost one or both parents to AIDS-related causes has reached 15 million, and the number of AIDS orphans in sub-Saharan Africa increased to about 12 million in 2003, according to the report. "Children on the Brink 2004" is the fourth biennial edition and is based on surveys conducted by the three agencies. The report shows that the number of orphans worldwide is expected to reach 18.4 million by 2010.

http://www.unicef.org


THE FRAMEWORK FOR THE PROTECTION, CARE AND SUPPORT OF ORPHANS AND VULNERABLE CHILDREN

This framework considers families and communities as the foundation of an effective, scaled-up response. Children, too, are powerful agents of change. This framework recommends that interventions that result from it be directed to all vulnerable children and communities in which they reside, and integrated into other programmes to promote child welfare and reduce poverty. 2004

http://www.unicef.org


HIV/AIDS APDIME PROGRAMMING TOOLKIT

The Synergy Project APDIME Toolkit was developed to help public health specialists and program managers improve the Assessment, Planning, Design, Implementation, Monitoring, and Evaluation of HIV/AIDS interventions. The Toolkit is for managers and technical specialists who are responsible for planning, designing, and managing HIV/AIDS programs in resource-constrained countries. Since the Synergy Project launched the APDIME Toolkit CD-ROM in February 2003, more than 1,300 global AIDS organizations in 95 countries have requested copies and over 9,000 CD-ROMs of the Toolkit are circulating worldwide. The new APDIME HIV/AIDS Toolkit Version 2.0 now includes more than 100 new HIV/AIDS tools and resources, updated features, a site map and print functions. 2004

http://www.synergyaids.com


WOMEN AND HIV/AIDS: CONFRONTING THE CRISIS

This joint Report by UNAIDS, UNFPA and UNIFEM is an urgent call to action to address the triple threat of gender inequality, poverty and HIV/AIDS. By tackling these forces simultaneously, we can reduce the spread of the epidemic and its devastating consequences.

Women must not be regarded as victims. They are, in many places, leading the way forward. In communities scattered around the globe, women and men are taking action to increase knowledge about the disease, expand access to sexual and reproductive health and educational services, increase women’s ability to negotiate safer sexual relations, combat gender discrimination and violence and increase access to female-controlled prevention methods such as the female condom. This report highlights the work of the Global Coalition on Women and AIDS — a UNAIDS initiative that supports and energizes programmes that mitigate the impact of AIDS on girls and women worldwide. 2004

http://www.unfpa.org


"3 BY 5" NEWSLETTER

The most recent edition of the WHO newsletter released on 23 August 2004 focuses on the XV International AIDS Conference, community based treatment, faith-based groups, and news in brief.

http://www.who.int


VERANSTALTUNGEN


02.09.2004 SCHWEIZER TAGUNG NACH DER INTERNATIONALEN AIDSKONFERENZ Biel | Die Tagung ermöglicht allen, die mit dem Thema HIV/Aids zu tun haben, ein übersichtliches und kompaktes Update. Die Sichtweise der Betroffenen-Organisationen ist dabei ebenso vertreten wie der Blickwinkel der Politik, der Bereich der Prävention ebenso wie jener der Medizin. Sowohl zu den globalen Aspekten des Themas wie auch für die Aids-Arbeit in der Schweiz werden wertvolle Hinweise zu gewinnen sein.

http://www.aids.ch


16.09.2004 | MAINSTREAMING HIV/AIDS IN INTERNATIONAL COOPERATION

Ausserholligen | What does mainstreaming HIV/AIDS mean and how is it done? Collaborators of SDC, SDC programme officers (headquarters and Coofs) and in NGOs, consultants and interested professionals in the field of international cooperation who would like to integrate HIV/AIDS in their work are invited to participate in this training on mainstreaming.

http://www.deza.admin.ch


27.09.2004 | LEBEN UND ARBEITEN IN EINEM VON AIDS GEPRÄGTEN UMFELD

Biel | Aids nimmt auch einen grossen Stellenwert im beruflichen und privaten Leben der im Ausland lebenden MitarbeiterInnen der IZA ein. Das Ziel dieses cinfo-Seminars ist es, die TeilnehmerInnen zu unterstützen, damit sie mit diesen Herausforderungen besser umgehen können.

http://www.cinfo.ch


21.10.2004 | MINDERJÄHRIGE HAUSANGESTELLTE – IN DER SCHWEIZ KEIN THEMA?

Basel | Auch in der Schweiz gibt es minderjährige Hausangestellte – so das Fazit einer Recherche. Die Autorin sowie Referentinnen aus Tanzania, Brasilien und Frankreich geben Einblick in die Problematik und laden zum Austausch über lokale Ursachen, globale Zusammenhänge und übergreifende Lösungsansätze ein. Auch Aids ist ein Thema, zum Beispiel in Tanzania, wo die grosse Zahl von Aids-Waisen zur Hausmädchenproblematik beiträgt. Im Anschluss an die Tagung werden um 18 Uhr im Stadtkino Basel „Ich dachte ich wäre ganz allein“ zur Situation in Tanzania sowie der brasilianische Spielfim „Domésticas“gezeigt.

http://www.terredeshommes.ch


22.10.2004 | AIDSFOCUS JAHRESVERSAMMLUNG

Bern | 9.00 - 13.00 beim Schweizerischen Roten Kreuz. Nebst Jahresbericht, Rechnung, Tätigkeitsplan und Budget sind folgende Themen traktandiert: Behandlung und Pflege im Rahmen von aidsfocus.ch, Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit von aidsfocus.ch in der Schweiz, Nutzung der Website www.aidsfocus.ch und Bericht der Arbeitsgruppe „HIV/Aids-betroffene Kinder“

Vorpremiere des Films „Die Kraft der Erinnerung“ (40 Min.) und Apéro, im Beisein des Filmers R. Schraner

Die Einladung mit weiteren Informationen folgt im September.

http://www.aidsfocus.ch


28.10.2004 | AIDS-TRUCK

Luzern | Die Bethlehem Mission ist mit dem Aidstruck unterwegs.

http://www.bethlehem-mission.ch


www.aidsfocus.ch

aidsfocus.ch, die schweizerische Fachplattform HIV/Aids und internationale Zusammenarbeit ist ein Projekt von Medicus Mundi Schweiz. Mit der Bereitstellung von Informationen und einer Plattform für den gegenseitigen Austausch und das gemeinsame Lernen unterstützt aidsfocus.ch die schweizerischen Akteure im Bereich HIV/Aids und Internationale Zusammenarbeit.

Partner von aidsfocus.ch sind: Aids-Hilfe Schweiz, AIDS & KIND, Bethlehem Mission Immensee, cinfo, CO-OPERAID, Déclaration de Berne, Fastenopfer, Fédération Genevoise de Coopération, Gemeinschaft der St. Anna-Schwestern, HEKS, IAMANEH, medico international schweiz, mediCuba, REPSSI, SolidarMed Schweizer MIVA, Schweizerisches Rotes Kreuz, Schweizerisches Tropeninstitut, Stiftung Terre des hommes, terre des hommes schweiz und World Vision Schweiz.

aidsfocus.ch wird finanziell unterstützt von den 21 Partnerorganisationen und der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA).